Kinder- und Jugendtelefon sucht neue Berater und Beraterinnen

Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren?

Sie möchten etwas für andere tun?

Sie möchten Kinder und Jugendliche am Telefon bei ihren Problemen beraten?

 

Wir suchen Männer und Frauen, die sich montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr ehrenamtlich in unserem Beratungsteam einbringen möchten. Ein Dienst ist dabei immer zwei Stunden pro Woche. Der nächste Ausbildungsbeginn ist Januar 2018.

 

Wir bieten zwei Informationsabende am 17.10.2017 und am 16.11.2017 um 19:00 Uhr im Kinderschutzbund Trier an, Thebäerstraße 46, 54292 Trier. Kommen Sie gerne – auch ohne Anmeldung! Mehr Infos hier oder unter kjt-trier@t-online.de

Klingeln für die Kinderrechte

 

 

 

 

Der diesjährige Weltkindertag stand unter dem Motto „Kindern eine Stimme geben“. Gemeinsam mit dem Netzwerk Kinderrechte setzte der Kinderschutzbund Trier e.V. sich für dieses Kinderrecht auf dem Kornmarkt in Trier ein. Kinder und Jugendliche konnten sagen wo und wie sie gerne mitsprechen möchten und gehört werden würden. Mehr Mitsprache in der Schule, bei Gestaltung von Spielplätzen, bei dem was sie anziehen wollen, bei ökologischen Entscheidungen über die Planung und Entwicklung von Zukunftsperspektiven durch die Erwachsenen u.v.m. Jede dieser Wünsche – wurde begleitet durch lautes Klingeln von Fahrradklingeln – auf einer Wäscheleine sichtbar auf gehangen.

Fazit der Veranstaltung war es, mehr Mut zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen und Nutzung ihrer vielfältigen Ideen zu haben.

Übernachtung im Zoo – Mädchenwochenende des Kinderschutzbundes Trier

Mädchenwochenende des Kinderschutzbundes Trier – Diesmal eine Übernachtung im Zoo

Mädchen übernachten im Saarbrücker Zoo

Übernachtung im Zoo

 

Auf die Mädchen im Alter von 8- 12 Jahren wartete diesmal ein ganz besonderes Erlebnis – eine Übernachtung im Zoo. Treffpunkt war der Trierer Hauptbahnhof und mit so viel Gepäck wie man tragen konnte – stiegen alle voller Erwartung, Vorfreude und Spannung in den Zug Richtung Saarbrücken.

Das hatte bis jetzt noch niemand erlebt und so wurden viele aufgeregte und neugierige Fragen gestellt und die Spannung wuchs. In Saarbrücken schafften wir den Wechsel vom Zug zum Bus ohne völlig nass zu werden und erreichten nach einer halben Stadtrundfahrt endlich den Zoo.

Wir wurden schon erwartetet und konnten unser gesamtes Gepäck im Trockenen abstellen und unsere ersten Eindrücke vom Zoo sammeln. Ganz besonders faszinierte der Streichelzoo und die Ziegen erhielten ganz viel Zuwendung und Fürsorge. Aber da waren dann ja auch noch die Pferde, der Esel, das Lama, die Pinguine, die Leoparden……

Nach diesem kurzen Einblick ging es zurück in Forscherhaus und dort lernten wir Frau Silke Reinig kennen, die uns durch die Nacht begleitete. Am Anfang jeden Abenteuers steht der Hunger und so bereiteten wir alle gemeinsam das Abendessen vor um anschließend zusammen zu essen. Aber halt – da war doch noch etwas. In dem Raum in dem wir übernachten sollten befand sich ein Terrarium mit 3 Würgeschlangen. Dies zog natürlich die Aufmerksamkeit aller auf sich und so nahm Silke kurzerhand eine der Schlange heraus und erzählte uns ganz viel darüber. Bevor sie die Schlange wieder zurücklegte, durfte jedes der Mädchen und auch die Betreuerinnen die Schlange anfassen und alle waren erstaunt darüber, wie weich und glatt sie sich anfühlte.

Nach dem Abendbrot richteten wir unser Übernachtungslager auf dem Fußboden im Forscherhaus ein und dann begann der nächtliche Spaziergang durch den Zoo. Es ist unbeschreiblich im Dunkeln als einzige Besucher sich durch den Zoo zu bewegen und zu den Tieren gehen zu können. Die Pinguine waren im Dunkeln noch an den Hängen zu erkennen, die Seehunde lagen als Schatten an Land, Bruno das Tapir ließ sich von uns nicht aus der Ruhe bringen, die Piranhas wurden in ihrer ganzen Schönheit sichtbar, im Affengehege war die Neugier auf uns Besucher spürbar, selbst Pferd und Esel näherten sich uns nächtlichen Besuchern. Faszinierend waren die Flughunde im Nachttierzoo und aufregend das Überqueren der Hängebrücke im Dunkeln. Die Fledermäuse ließen sich – trotz heftigem Bemühens – nicht so anlocken wie gewünscht. Eine weitere tolle Erfahrung war, dass es auch ohne Taschenlampen möglich ist sich im Dunkeln zu bewegen, wenn man den Augen Zeit gibt sich an die Dunkelheit zu gewöhnen.

Nach einer letzten gute Nacht Geschichte fielen alle in einen tiefen Schlaf. Nach dem Frühstück und dem gemeinsamen Aufräumen am anderen Morgen ging es noch einmal mit durch den Zoo – diesmal zur Fütterung der Seehunde. Mit einem besonderen Geschenk in unseren Rucksäcken. Silke hatte uns allen zum Abschied ein Stück von einer gehäuteten Schlangenhaut geschenkt. Nach einem letzten Abstecher auf den Spielplatz ging es mit dem Bus zurück zum Bahnhof. Nach einem Abstecher in einer bekannten fast Food Kette stiegen wir mit all unserem Gepäck und unseren vielen tollen neuen Erfahrungen und Erlebnissen in den Zug Richtung Trier.

Ehrenamtspreis 2017

Der Kinderschutzbund Trier hat einen von fünf Ehrenamtspreisen 2017 der SWR Programmaktion „Ehrensache“ für das Projekt „Kultur und Kreativität ohne Grenzen“ erhalten.

Ballons_Ehrenamtspreis_Ehrensache2017

Kinderschutzbund_Trier_Ehrensache2017

Der Ehrensache-Preis – Langjährige Tradition

Seit 2001 zeichnet der Südwestrundfunk Menschen aus, die sich ehrenamtlich, das heißt freiwillig und unentgeltlich, für ihre Mitmenschen, für die Kultur oder für das allgemeine Miteinander einsetzen. Rund 1,7 Millionen Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer, das sind 48 Prozent aller Landesbürger über 14, engagieren sich in einem Ehrenamt. Sie setzen sich in ihrer Freizeit, oft neben Beruf und Familie, unermüdlich für andere ein oder stellen sich in den Dienst einer guten Sache. Ohne sie wäre unsere Gesellschaft und unsere Welt um vieles ärmer. Die SWR Programmaktion „Ehrensache“ möchte auf all das Positive, das durch die Ehrenamtlichen entsteht, aufmerksam machen und öffentlich in Form einer Preisverleihung besonders engagierte Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer würdigen und auszeichnen.

Ehrensache Preis

Quelle: SWR

Weitere Infos direkt auf der Seite:
www.swr.de/ehrensache

NEU! – 2 Themenabende zu den Themen „Grenzen“ und „Wut“

im Oktober und November….
 
… „Grenzen und Konsequenzen“ und „Umgang mit der Wut – bei uns Eltern und bei unseren Kindern“

  • „Grenzen und Konsequenzen“, am Montag, 16. Oktober 2017:
    Richtig gesetzt, können Grenzen helfen unseren Alltag zu vereinfachen. Vielfach rauben uns die fruchtlosen Diskussionen mit unseren Kindern unnötig viel Energie.
    Wie können wir dies durch Grenzen, Regeln und Konsequenzen auf ein Minimum reduzieren, um so wieder mehr Zeit und Energie für die „schöneren“ Dinge zu haben?
  • „Umgang mit der Wut – bei uns Eltern und bei unseren Kindern“, am Montag, 20 November 2017:   
    Wut begegnet uns in unserem Alltag immer wieder und zwingt uns zu handeln.
    • Doch wodurch wird die Wut eigentlich ausgelöst?
    • Wie reagiere ich auf Wut bei mir selbst / bei meinen Kindern?
    • Welche frühzeitigen Ausstiegsmöglichkeiten finden wir?
    • Was kann helfen, die Wut zu nutzen und konstruktiv mit ihr umzugehen?

Gemeinsam wollen wir an diesen Abenden den gestellten Fragen nachgehen und Lösungsideen entwickeln, die zum Ausprobieren und Umsetzen einladen.

Moderiert werden die beiden Themenabende von den „Starke Eltern – Starke Kinder®“- Elternkursleiterinnen Elke Behrendt-Gernert (Systemischer Elterncoach) und Carina Steinbach.
Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Die Gebühr beträgt 10,00 € pro Abend.
Veranstaltungsort ist das Gebäude des Kinderschutzbundes Orts- und Kreisverband Trier e.V. „Meine Burg“ in der Thebäerstraße 46 in Trier.
Information und Anmeldungen ab sofort
• unter der Telefonnummer 0651-999366-200 oder
• per E-Mail an info@kinderschutzbund-trier.de oder
• über unser Kontaktformular:

Selbstsicherheits- und Selbstbehauptungstraining für Mädchen von 11 – 14 Jahren am 11./12.11.2017

Mutig und stark!

Mutig sein, Nein-Sagen, sich wehren . . .  das alles und vieles andere lernst Du in diesem Workshop.

Erlebe, wie stark Du wirklich bist und lerne Dich in unangenehmen und bedrohlichen Situationen zu wehren. Zusammen mit anderen Mädchen kannst Du mit Spaß ein selbstsicheres Auftreten üben. Selbstbewusstsein ist Selbstschutz!

Lerne zu Dir zu stehen. Lerne

  • die eigenen Grenzen kennen und sie für andere deutlich zu machen
  • die eigene Meinung zu äußern
  • unangenehme, grenzüberschreitende Situationen wahrzunehmen
  • kompetent in Gefahrensituationen zu handeln

Dieses Training stärkt Dich nach innen, weil es Dir mehr Bewusstsein für Deinen eigenen Wert vermittelt, wie auch nach außen, indem Du Dich bei Bedarf schützen und verteidigen lernst.

Mach mit! Wir freuen uns auf Dich!


Termin:
Ort:
Trainerin:
Kosten:
Anmeldeschluss:
Anmeldung/Information:

11./ 12.11.2017 von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Kinderschutzbund Trier, Thebäerstr. 46, 54292 Trier
Irene Stangl
10 €
31.10.2017
Kirsten Erdtmann (Kinderschutzdienst) Tel.: 0651-999366180

Brückenpreis 2016

Auszug aus den Einzelbegründungen für die Auszeichnungen:
PRESSEDIENST STAATSKANZLEI – Brückenpreis 2016
Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeichnet bürgerschaftliches Engagement aus – Einzelbegründungen Mainz, 3.12.2016

brueckenpreisurkunde

Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement von Deutschen und Migrantinnen / Migranten“
Kinderschutzbund Trier e.V., Projekt „Kultur und Kreativität ohne Grenzen“, Trier
Der Orts- und Kreisverband Trier des Kinderschutzbundes bietet ein breites Angebot der Beratung, Begleitung, Hilfe und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien. In den vergangenen zwei Jahren wurde zunehmend die Arbeit mit Flüchtlingskindern und -jugendlichen zum Schwerpunkt. Der Kinderschutzbund Trier hat hierbei eine neue Projektidee für benachteiligte und traumatisierte Kinder entwickelt. Dabei geht es um die Aufarbeitung und Verarbeitung des Erlebten sowie um einen Beitrag für eine positive Persönlichkeitsbildung der Kinder. Im Projekt „Kultur und Kreativität ohne Grenzen“ kommen Künstler aus der Region ehrenamtlich mit Flüchtlingskindern zusammen. Mit der interdisziplinären Zusammenarbeit von Kunst, Literatur, Musik, Theater/Tanz sowie Spiel und Sport wird sowohl eine persönliche alsauch kulturelle Annäherung zwischen deutschen und ausländischen Kindern und Jugendlichen ermöglicht. Das Projekt ist auf fünf Jahre geplant und soll fester Bestandteil der Hilfsmaßnahmen des Vereins werden.

Weitere Informationen zum Brückenpreis 2016 finden Sie HIER