Ferienprojekt „Hundeführerschein“

vom 10. bis 14.Oktober 2017.

In den Herbstferien ist es nochmal soweit…..
Wir bekommen wieder Hundebesuch beim Kinderschutzbund in Trier!

Eine ganze Woche voller Spaß und spannenden Übungen mit den speziell ausgebildeten Therapiebegleithunden vom DogTher® Team. Das Team wird unser Angebot mit Therapeuten unterschiedlicher pädagogischer und medizinischer Bereiche unterstützen.
Ziel ist es, den Kindern im Umgang mit den Hunden viel Lebensfreude und Möglichkeiten zur Entfaltung zu bieten.
Zum Abschluss des Projektes werden wir die Tiere und das DogTher® Team in Brauneberg besuchen, gemeinsam dort grillen und die wundervolle Natur genießen.
Mitzubringen sind: wetterfeste Kleidung, evt. Gummistiefel, Regenjacke und Sonnenschutz. Für leckere Snacks wird gesorgt!
Wir freuen uns auf eine tierisch gute Woche!

Die wichtigsten Infos:

• Wann:
Wann: 10. – 14. Oktober 2017
Dienstag bis Freitag: von 9.00 bis 13.00 Uhr (inkl. Pausen)
Samstag: von 9.00 bis 15.00 Uhr (Fahrt nach Brauneberg)
• Wo:
Deutscher Kinderschutzbund
Orts- und Kreisverband Trier e.V.
Thebäerstr. 46 in 54292 Trier
• Wer:
Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren
• Anmeldebetrag: 10 €



kibu_trier_logo

 

…in Kooperation mit…

dogther


Für Fragen und Anregungen sind wir unter folgenden Telefonnummern zu erreichen: 0651-999366180 (Jana Klusemann) oder 0651-999366200 (Verwaltung).
Wer sich im Vorfeld über das DogTher® Team informieren möchte, kann dies gerne unter www.dogther.com oder 0160-98515269 tun.

„Helfende Hände“ überreichen Spende für das Kulturprojekt

Am 22.01.17 informierten sich drei unserer „Helfenden Hände“ – (Oberstufenschülerinnen und Schüler) zum Projekt Kultur und Kreativität ohne Grenzen.

Sarah, Kilian und Marius überreichten symbolisch die stolze Summe von 2.200 Euro, die im Jahr 2016 beim Spendenlauf des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums erlaufen wurden. Sie nahmen die Gelegenheit wahr, sich selbst bei einer Veranstaltung von der Wichtigkeit dieses Kinderschutzbund-Projektes zu überzeugen. Begeistert von den teilnehmenden Kindern aller Nationen, konnten dann auch schon die ersten Kostüme präsentiert werden, die bei der gestrigen Veranstaltung „Mein buntes Faschingskostüm“ entworfen und geschneidert wurden. Wir bedanken uns von ganzem Herzen und freuen uns auf die konstruktive weitere Unterstützung der „Helfenden Hände“, die seit acht Jahren bei unseren Benefizveranstaltungen dabei sind. Nähere Infos zu den Helfenden Händen auf der fb-Seite:

https://www.facebook.com/groups/425184100972374/?fref=ts

Brückenpreis 2016

Auszug aus den Einzelbegründungen für die Auszeichnungen:
PRESSEDIENST STAATSKANZLEI – Brückenpreis 2016
Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeichnet bürgerschaftliches Engagement aus – Einzelbegründungen Mainz, 3.12.2016

brueckenpreisurkunde

Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement von Deutschen und Migrantinnen / Migranten“
Kinderschutzbund Trier e.V., Projekt „Kultur und Kreativität ohne Grenzen“, Trier
Der Orts- und Kreisverband Trier des Kinderschutzbundes bietet ein breites Angebot der Beratung, Begleitung, Hilfe und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien. In den vergangenen zwei Jahren wurde zunehmend die Arbeit mit Flüchtlingskindern und -jugendlichen zum Schwerpunkt. Der Kinderschutzbund Trier hat hierbei eine neue Projektidee für benachteiligte und traumatisierte Kinder entwickelt. Dabei geht es um die Aufarbeitung und Verarbeitung des Erlebten sowie um einen Beitrag für eine positive Persönlichkeitsbildung der Kinder. Im Projekt „Kultur und Kreativität ohne Grenzen“ kommen Künstler aus der Region ehrenamtlich mit Flüchtlingskindern zusammen. Mit der interdisziplinären Zusammenarbeit von Kunst, Literatur, Musik, Theater/Tanz sowie Spiel und Sport wird sowohl eine persönliche alsauch kulturelle Annäherung zwischen deutschen und ausländischen Kindern und Jugendlichen ermöglicht. Das Projekt ist auf fünf Jahre geplant und soll fester Bestandteil der Hilfsmaßnahmen des Vereins werden.

Weitere Informationen zum Brückenpreis 2016 finden Sie HIER

Reitprojekt des Kinderschutzbundes Trier wieder erfolgreich durchgeführt!

Reiten macht selbstbewusst!

Dass der Kontakt zu Pferden eine Chance bietet, sich auszuprobieren, sich etwas zuzutrauen, eigene Ängste zu überwinden und stolz auf sich zu sein, zeigte sich auch in diesem Jahr bei unserem Reitprojekt in den Sommerferien.


Denn was manchmal so einfach aussieht, kann dann doch ganz schön schwierig sein.
– Kann ich dem Pferd vertrauen?
– Haben Pferde Gefühle?
– Was ist, wenn das Pferd nicht so will, wie ich will?
– Muss ich nach dem Reiten zuerst das Pferd versorgen?
– Wie muss ich mich verhalten, dass es dem Pferd gut geht?
Diesen Fragen konnten wir im Laufe von drei Tagen auf einem kleinen Reiterhof in der Nähe von Trier ganz praktisch auf den Grund gehen. Mit viel Neugier, Spass und schönen Erlebnissen gingen die Tage viel zu schnell vorbei!

Reitprojekt2016

Mädchenfreizeit des Kinderschutzbundes Trier – Einmal ganz anders

Vor Kurzem fuhr eine Mädchengruppe im Alter zwischen acht und zehn Jahren dieses mal mit ihren Betreuerinnen Clarissa Schmithüsen und Beate Walgenbach-Anheier vom Kinderschutzbund Orts- und Kreisverband Trier e. V. zum Abenteuerwochenende in die Erlebniswerkstatt nach Taben-Rodt.  Bei Ankunft war das große Übernachtungszelt bereits aufgebaut und wurde ebenso, wie das Küchenzelt erst mal gründlich inspiziert.


Danach gab es eine große Mission zu erfüllen: Den Schatz des Klosters zu finden und ihn dem rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben. Tapfer stellten sich die Mädchen dieser Aufgabe und entwarfen zuerst ein eigenes Wappen und eine eigene Flagge, bevor sie sich den schwierigen Aufgaben stellten. Trotz widriger Witterungsverhältnisse löste die Gruppe gemeinsam die vier Aufgaben mit einer Menge Austausch, Versuchen, Fehlversuchen und viel Spaß bravourös. Nun waren alle Voraussetzungen erfüllt, um den Schatz zu finden.
Selbst das muffigste Kellergewölbe konnte die Gruppe nicht aufhalten – Sie hatte es geschafft. Gemeinsam hatten die Mädchen den Klosterschatz gefunden und stolz und glücklich den Finderlohn dafür erhalten.

KSB Trier - Taben 2016 5

KSB Trier - Taben 2016 3


Eine weitere große Herausforderung war das Klettern und Sichern an der Kletterwand. Mit Hilfe von Nadine Luckner schafften es alle, die Wand bis zum höchsten Punkt zu erklimmen und fassungslos festzustellen, dass man das ja kann. Jedem Mädchen gelang es auf seine Weise und jedes hat an diesem Wochenende Grenzen überwunden und Selbstvertrauen gewonnen.

Am Ende des Abenteuerwochenendes kamen alle stolz und glücklich wieder beim Kinderschutzbund in Trier an. Planungen für das nächste Jahr gibt es schon.

Aktuelles zur Flüchtlingsarbeit

Unser Engagement in der Flüchtlingsarbeit begann im Spätsommer 2015 nach der Verabschiedung der Resolution unseres Bundesverbandes (Link zur Resolution) an den Kinderschutztagen in Berlin. Da sich diese Arbeit als sehr komplex und zeitintensiv zeigte, wurde der Beschluss gefasst, eine valide und ganzheitliche Schulung für das neue „Ehrenamt Flüchtlingsbegleitung“ zu starten.

Über eine Periode von 3 Monaten wurden 14 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen des DKSB Trier nach der Maßnahme Topfit für Flüchtlinge (Link zur Seite Topfit für Flüchtlinge) qualifiziert und zertifiziert. Ein Antrag auf Autorisierung der Mitarbeiter/innen als Begleiter/innen von Flüchtlingskindern und Jugendlichen wurde an die Stadt Trier gestellt. Diese Qualifizierungsmaßnahme ist ein essentieller Baustein des Integrationsprogramms Topfit für Flüchtlinge, erstellt von der FairWorld Academy ™ und Vitamin N. Das gesamte Programm basiert auf den vier Handlungsfeldern Partizipation – Bildung – Arbeit – Gesundheit, die stets gesamtheitlich und eng miteinander vernetzt betrachtet werden.

Die Vorgehensweise der ehrenamtlichen Flüchtlingsbegleiter/innen richtet sich nach dem Leitbild des DKSB Trier, der im Mai 2015 verabschiedeten Resolution des Deutschen Kinderschutzbundes: “Menschen auf der Flucht brauchen Schutz und unser Willkommen“ und dem Integrationsprogramm Topfit für Flüchtlinge, wobei sie ausschließlich auf Kinder und Jugendliche (und deren Angehörige) abzielt.

Sparda-Kibu-tr-16

Kinder unseres Programmes bei der SPARDA-Spendenübergabe

Künstler

Künstler unseres Kulturprogrammes mit Initiatorin Elke Boné-Leis (2.v.r.)

   

Resolution des Deutschen Kinderschutzbundes

Menschen auf der Flucht brauchen Schutz und unser Willkommen!

Über 57 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Politische Verfolgung, Krieg und Bürgerkrieg, Religionskonflikte, Umweltkatastrophen und extreme Armut sind einige der Gründe für die Flucht. Oft müssen sie Hals über Kopf fliehen. Flüchtlinge suchen Sicherheit für sich und vorallem für ihre Kinder, ein Leben in Frieden und eine Chance auf gute Bildung und Arbeit.
Es ist unsere Verantwortung, Flüchtlinge, Flüchtlingsfamilien und ihre Kinder in diesen Lebenslagenzu unterstützen und ihnen die Hilfe zu geben, die sie benötigen. Dabei ist es im Interesse der staatlichen Gemeinschaft junge Menschen mit ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten wahrzunehmenund ihnen die Chancengerechtigkeit zu bieten, die sie für ein eigenständiges Leben dringend benötigen.

…lesen Sie das vollständige Dokument hier als PDF