Begleiteter Umgang
Kinder haben ein Recht auf regelmäßigen Kontakt zu beiden Elternteilen und brauchen ihn für eine gesunde Persönlichkeits-entwicklung. Unser Ziel ist die Aufrechterhaltung, Anbahnung oder Wiederanbahnung regelmäßiger Kontakte von Kindern zu engen Bezugspersonen. Wir unterstützen Eltern in hochstrittigen Trennungssituationen, bei Problemen im Kontakt mit dem
Kind (z. B. aufgrund psychischer Erkrankung) oder bislang fehlendem Kontakt. Hierzu arbeiten wir eng mit Jugendamt und Familiengericht zusammen. Die Maßnahme wird in aller Regel vom zuständigen Jugendamt an uns delegiert.

Das Projekt leitet eine Psychologin, die als hauptamtliche Mitarbeiterin im Kinderschutzbund angestellt ist.
21 qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten die Besuchskontakte.

Wir sprechen an

  • Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien sowie deren umgangsberechtigte und hauptbetreuende Bezugspersonen
  • ausdrücklich auch Pflegefamilien, Großeltern, erwachsene Geschwister und andere relevante Bezugspersonen

Unser Angebot

  • Begleitung von Umgangskontakten durch eine neutrale Person, auch an Wochenenden, in ansprechenden Räumlichkeiten
  • Beratung zur Umgangsregelung durch eine Fachkraft mit den Eltern und Kindern – neutral gegenüber den Eltern, parteiisch für das Kind

Im Detail…

Wir bieten Besuchskontakte zwischen dem Kind und den Umgangsberechtigten in Begleitung an.
Zunächst findet bei uns eine Beratung der Eltern statt. Dies kann in Form von Einzelgesprächen, aber auch mit beiden Elternteilen stattfinden. Diese Beratungen werden von der Diplompsychologin durchgeführt.
Nachdem die Bereitschaft beider Elternteile zum begleiteten Besuchskontakt abgeklärt ist, lernt das Kind bzw. lernen die Kinder die Begleiterin kennen. Ist hier ein Vertrauensverhältnis aufgebaut, finden die ersten Besuchskontakte statt.
Da die speziell ausgebildeten Ehrenamtlichen ein sehr großes Engagement mitbringen, können die Kontakte in der Woche wie auch am Wochenende stattfinden.

Unsere Ziele

Durch Beratungsgespräche mit einzelnen Familienmitgliedern oder mit der ganzen Familie wird das Ziel angestrebt, dass die Eltern lernen, die so wichtigen Besuchskontakte selbst zu regeln und zu gestalten. Auch wenn sich die Eltern trennen, sollte der regelmäßige Kontakt für die Kinder und Jugendlichen zu beiden Elternteilen auf Dauer möglich sein.

Hier finden Sie uns, per Mail, Telefon, oder Brief.